07.02.2016

LSV-Trio beweist Qualität und Kondition

Image LSV-Trio beweist Qualität und Kondition

Langlauf Die Liechtensteiner Philipp Hälg, Martin Vögeli (beide Herren) und Michael Biedermann (Junioren) laufen am Alpen Cup in Campra (SUI) auch am zweiten und dritten Wettkampftag achtbare Resultate heraus.

Drei Rennen in drei Tagen sind kein Programm, das man soeben mal im Vorbeigehen absolviert. Dass die Anzahl jener, die in Campra die Ziellinie überqueren, von Tag zu Tag weiter schrumpft, ist denn auch sicher kein Zufall. Ebensowenig natürlich, dass die Namen der drei LSV-Läufer, die es anlässlich des Alpen Cups in die Südschweiz verschlagen hat, stets im Endklassement zu finden sind. Die Elite-Starter Philipp Hälg, Martin Vögeli und Junior Michael Biedermann sind erwiesenermassen nicht nur geübte Lang-, sondern auch gestählte Vielläufer.

Nach dem freitäglichen Auftakt in Form eines Sprintbewerbs steht der Samstag über alle Klassen hinweg im Zeichen der Skatingbewerbe. Philipp Hälg zeichnet bei den Herren (15 km) für das beste Liechtensteiner Ergebnis verantwortlich. Mit einer Laufzeit von 34:24 Minuten belegt er unter 58 Klassierten den 31. Platz. Auf Sieger Froman Furger aus der Schweiz fehlen dem Schaaner etwas mehr als eineinhalb Minuten. Hälgs um vier Jahre jüngerer Mannschaftskamerad Martin Vögeli reiht sich erwartungsgemäss ein wenig weiter hinten ein. 36:31,1 Minuten sind für Rang 51 gut. Im Juniorenrennen über 10 Kilometer landet Michael Biedermann in 23:51,5 Minuten als 38. ziemlich genau in der Mitte des Klassements. Platz eins geht an den Franzosen Martin Collet, der gegenüber Biedermann 1:52 Minuten schneller ist.

Guter 16. Platz für Hälg
In der 15-km-Verfolgung am Sonntag tritt wieder einmal deutlich zutage, dass Philipp Hälg die klassische Lauftechnik mehr behagt. Im Vergleich zum Vortag findet sich der Schaaner – nun noch unter 39 Klassierten – 16 Positionen weiter vorn wieder. Als 16. büsst er auf den Tagesschnellsten Giandomenico Salvadori (ITA) lediglich 1:33 Minuten ein. Auch Marco Vögeli, der gut 6:20 Minuten länger als Hälg auf der Strecke ist, macht gegenüber Samstag einen Satz nach vorn und beendet das Rennen auf Platz 36. Junior Michael Biedermann, der ebenfalls 15 Kilometer abzuspulen hat, tut es seinen Teamkollegen gleich. 4:15 Minuten Rückstand auf Tagessieger Janosch Brugger (GER) bedeuten Rang 25 (55 Klassierte) und eine Steigerung im Vergleich zum Skatingbewerb um 13 Plätze.

Text: Liechtensteiner Volksblatt