19.03.2017

HNT Abschlussrennen in Savognin

Image HNT Abschlussrennen in Savognin

Am vergangenen Wochenende absolvierten der Nordische Nachwuchs in Savognin die letzte Etappe der Helvetia Nordic Trophy in diesem Winter. Dabei schlugen sich die Liechtensteiner in der freien Technik beachtlich.

Die Helvetia Nordic Trophy (HNT) ist die grösste Wettkampfserie für die Schweizer Nachwuchslangläufer und so war klar, dass sämtliche Spitzenläufer der Schweizer Jugendkategorien am Start standen. Für den Liechtensteiner Skiverband (LSV) und Nordic Club Liechtenstein (NCL) gingen in Savognin neun Läufer auf die Runden, wobei die gegebene Rennstrecke als schwer und selektiv einzustufen war. Ausserdem machten ein leichter Regen und die warmen Temperaturen an den beiden Renntagen das Ganze nicht einfacher. Die Loipe war schon recht in Mitleidenschaft gezogen und wies zum Teil Wasserlachen und eine sehr weiche Spur auf. Die Strecke war mangels Schnee auch nicht sehr breit geführt, was ein Überholen doch sehr erschwerte und in den Schlüsselstellen zu kleineren Staus führte. Dennoch unternahm der Veranstalter alles, um einen für alle fairen Wettkampf durchzuführen.

Zufrieden mit dem Abschluss
Der Veranstalter hatte mehrere technisch anspruchsvolle Passagen eingebaut, um auch die läuferischen Fertigkeiten zu prüfen. Gut wurden diese von Franziska Rehak bewältigt, die sich bei den Mädchen U10 den guten 15. Rang holte. Florian Nipp (24.), Luis Banzer (35.) und Vinzenz Schreiber (39.) standen bei den Knaben U13 am Start und zeigten sich trotz der schwierige Bedingungen kämpferisch, hatten mit der Entscheidung nichts zu tun.

Kompakte Leistungen der U16
Bei den Knaben U16 präsentieten sich Micha Büchel (21.) und Damian Riedener (24.) in ausgezeichneter Verfassung und absolvierte die 6.5 km in etwas mehr als 22 Minuten, was beiden in ihrem Jahrgang eine Topten-Platzierung einbrachte. Ganz knapp hinter den beiden klassierten sich Robin Frommelt (28.), Marco Beckbissinger (30.) und Tobias Frommelt (32.) bei 52 gestarteten Läufern.

Gutes Material für die Läufer
Die Liechtensteiner reisten mit einem gut eingespielten Serviceteam an und so verfügten alle Athleten trotz der doch schwierigen Verhältnisse über ausgezeichnet präparierte Skier. Deshalb richtete Cheftrainerin Martina Negele zum Abschluss des Wochenendes einen speziellen Dank an eben diese fleissigen Helfer.


Text und Bilder: Günther Büchel