17.01.2016

Vier Top-10 Platzierungen für Liechtensteins Langläufer

Image Vier Top-10 Platzierungen für Liechtensteins Langläufer

Langlauf Die vier Liechten- steiner Langläufer Philipp Hälg, Martin Vögeli, Michael Biedermann und Anna Frommelt zeigten am Wochenende an der Schweizer Meisterschaft in Zweisimmen was sie drauf haben und überzeugten mit starken Resultaten.

Während Philipp Hälg zu Beginn des Jahres an der Tour de Ski gegen Topathleten aus der ganzen Welt gelaufen ist, stand für ihn und drei weitere Athleten des Nordic-Club Liechtenstein – Martin Vögeli, Michael Biedermann und Anna Frommelt – am Wochenende anlässlich der Schweizer Meisterschaft in Zweisimmen (SUI), das Kräftemessen mit der nationalen Konkurrenz auf dem Programm. Bereits am Freitag ging es für die vier Athleten in die kleine Gemeinde im Berner Oberland. Nach einer lockeren Vorbereitung nach der Ankunft, stand das FL-Quartett am Tag darauf das erste Mal im Einsatz. Während Philipp Hälg und Martin Vögeli in der Herrenkategorie 15 Kilometer in der klassischen Technik zurücklegen mussten, versuchten Michael Biedermann (U20) und Anna Frommelt (Damen U18) ihr Glück über zehn respektive fünf Kilometer klassisch.

Hälg schrammt am Podest vorbei
Den Anfang machte die einzige Dame in den Liechtensteiner Reihen. Nach 24:31,0 Minuten passierte Frommelt dann auch die Ziellinie und durfte sich über den 22. Schlussrang freuen. Auf die Tagesschnellste Giuliana Werro (SUI) verlor die 17-Jährige 5:14,0 Minuten. Um einiges besser lief es im Anschluss für Junior Nummer zwei, Michael Biedermann. Der Triesenberger legte ein einwandfreies Rennen hin und legte die zehn Kilometer in etwas mehr als einer halben Stunde zurück (34:03,3 Minuten). Obwohl er auf den Schnellsten Beda Klee knapp zweieinhalb Minuten einbüsste, durfte sich Biedermann am Ende über den guten zehnten Rang freuen. Grund zur Freude durften auch Hälg und Vögeli, der in diesem Jahr erstmals in der Herrenkategorie an den Start ging, haben. Mit Platz vier verpasste der Schaaner Hälg das Podest nur ganz knapp und auch Vögeli liess mit Position 17 aufhorchen. Am Ende fehlte Hälg auf den Schweizer Meister Ueli Schnider etwas mehr als eine Minute, Vögeli büsste gut fünf Minuten ein.

Vögeli verbessert sich deutlich
Den ersten Wettkampf hinter sich gebracht, stand zumindest für drei Athleten Hälg verzichtete aufgrund der erst kürzlich beendeten Tour de Ski auf einen Start – mit der Verfolgung gestern Sonntag der nächste Härtetest bevor. Während Frommelt das Skatingrennen über zehn Kilometer bestritt, durften Biedermann (Herren U20) und Vögeli (Herren) ihr Können über 15 Kilometer unter Beweis stellen. Die Läuferinnen und Läufer starteten mit den Zeitabständen des Vortages in umgekehrter Reihenfolge.

Frommelt machte erneut den Anfang und belegte mit einer Gesamt- zeit von 1:10:51,1 Stunden den 22 Schlussrang, wie bereits im klassischen Rennen. Auf die Juniorinnen- Siegerin Selina Pfäffli (SUI) verlor die Liechtensteinerin gesamt 13 Mi- nuten. Ebenfalls die gleiche Platzierung wie am Vortag holte sich Biedermann bei der U20-Herrenkategorie. Seine Laufzeit von 1:22:09,8 Stunden reichte abermals für Platz zehn unter insgesamt 46 Läufern. Eine klare Leistungssteigerung gelang derweil dem Triesenberger Vögeli. Der 20-jährige Athlet aus dem Fürstentum verbesserte sich deu lich und holte mit Rang neun einen Top-10-Platz. Auf den Schweizer Meister in der Verfolgung, Jason Rüesch (SUI), der die 15 Kilometer in 1:29:10,3 zurücklegte, büsste Vögeli etwas mehr als sieben Minuten ein. Damit endete für die Liechtensteiner Delegation eine äusserst erfolgreiche Schweizer Meisterschaft. Mit insgesamt vier Top-10-Ergebnissen stellten vor allem die Langlauf-Herren ihre gute Form eindrücklich unter Beweis.

 

Text: Liechtensteiner Volksblatt