20.03.2016

Starke Auftritte in Zweisimmen: Herren-Trio verpasst Podest knapp

Image Starke Auftritte in Zweisimmen: Herren-Trio verpasst Podest knapp

Insgesamt vier Top-Ten-Plätze resultierten am Wochenende für Liech- tensteins Langläufer aus der Schweizer Meisterschaft in Zweisimmen. Mit dem vierten Rang verpasste das Herren- Trio mit Philipp Hälg, Micha- el Biedermann und Martin Vögeli im Staffelrennen das Podest nur ganz knapp.

Beinahe hätten Liechtensteins Langläufer von der Schweizer Meisterschaft in Zweisimmen einen Podestplatz mit nach Hause genommen. Im letzten Wettkampf, dem Staffelrennen, bei dem das Herren-Trio Philipp Hälg, Michael Biedermann und Martin Vögeli an den Start ging, fehlte am Ende lediglich eine Zehntelsekunde für den dritten Platz. Der Sieg ging an das Team Gardes-Frontière vor Davos und der Truppe aus Vättis. Doch nicht nur im Teambewerb präsentierten sich die Athleten des Nordic Clubs Liechtenstein, zu denen auch Langlaufdame Anna Frommelt gehörte, in ausgezeichneter Form. Auch an den ersten beiden Wettkampftagen wurde die eine oder andere Topplatzierung eingefahren.

Biedermann im Finale
Für ein erstes Ausrufezeichen sorgte der junge Triesenberger Michael Biedermann bereits am Freitag im Sprintbewerb der Herrenkategorie U20. Schon im Vorfeld hatte Assistenztrainer Othmar Pider gemeint, dass Biedermann durchaus das Po- tenzial habe, ins Finale zu kommen. Gesagt, getan. Der 19-Jährige lieferte eine tolle Leistung ab und kämpfte sich in den Endlauf. Mit einer Zeit von 2:50,62 Minuten klassierte sich der Oberländer letztlich auf dem starken fünften Rang. Seine Teamkollegen mussten sich derweil etwas weiter hinten einreihen. Anna Frommelt (U18) belegte Rang 19. In der Herrenkategorie reichte es für Philipp Hälg für den elften Rang, Martin Vögeli positionierte sich auf Platz 20. Den Schweizer Meistertitel holten sich Roman Schaad und Nadine Fähndrich. Das Duo hielt im Skating-Rennen namhafte Konkurrenz in Schach. Schaad verwies im Finale Jovian Hediger und Dario Cologna, den Qualifikations-Schnellsten, auf die Ehrenplätze. Im Rennen der Frauen stand Lokalmatadorin Nathalie von Siebenthal im Fokus. Die im Weltcup bestklassierte Schweizerin musste den Sprintspezialistinnen Fähndrich sowie Heidi Widmer aber den Vortritt lassen. Nach dem Sprint wartete auf das Liechtensteiner Quartett am Samstag ein Langdistanzrennen im freien Stil. Den Anfang machte die einzige Dame im Team, Anna Frommelt, über 15 Kilometer. In der U18- Kategorie belegte sie mit einer Zeit von 51:31,0 den 19. Schlussrang. Im U20-Ranking ergab dies für Frommelt Rang 29.

Zwei weitere Top-10-Plätze
Erneut in ausgezeichneter Form präsentierte sich Biedermann. Nach seiner Topplatzierung im Sprint knüpfte der Triesenberger im Skating-Rennen über 30 km nahtlos an die Leis- tungen des Vortages an. Am Ende verlor er auf den Tagesschnellsten Beda Klee zwar knapp fünfeinhalb Minuten, durfte sich aber über den guten achten Rang freuen. Für ein weiteres Top-Ten-Ergebnis sorgte etwas später auch Toplangläufer Philipp Hälg. Im Langdistanzrennen über 50 Kilometer klassierte sich der Schaaner auf dem achten Platz. Teamkollege Vögeli kam hingegen nicht so recht auf Touren und reihte sich auf Position 30 ein. Den Sieg bei den Herren holte sich Toni Livers vor Dario Cologna und Curdin Perl. Im Rennen der Frauen beklatschten die Zuschauer einen Sololauf der Berner Oberländerin Nathalie von Siebenthal. Die 22-Jährige nahm ihren Konkurrentinnen 5:33 Minuten und mehr ab.

 

Text: Liechtensteiner Volksblatt