12.12.2016

Voralpencup Malbun

Image Voralpencup Malbun

Bei besten äusseren Bedingungen und auf einer bestens präparierten Loipe starteten die Nordischen am vergangenen Wochenende in Malbun in die neue Saison.

Unter dem Patronat des Liechtensteinischen Skiverbandes (LSV) organisierte der Nordic-Club Liechtenstein (NCL) das erste Rennen des Voralpencups und zahlreiche Skiverbände und Teams nutzten die Gelegenheit, um in die neue Saison zu starten. Da in Steg noch kein Schnee liegt, stand aber wie schon im Vorjahr Malbun als Ausweichort des Stegerlaufs auf dem Programm. Für etliche heimische Teilnehmer war es zudem das erste Rennen und man sah, dass dem einen oder anderen die Trainingskilometer auf Schnee noch fehlten.

Über den Prolog ins Finale
Über einen Prolog qualifizierten sich die jeweils fünf Schnellsten jeder Kategorie für einen Sprintfinal, der sofort im Anschluss stattfand. Es zeigte sich dabei auch, dass geschicktes Taktieren im Vorlauf seine Vorteile hatte. Franziska Rehak setzte sich so bei den U10-Mädchen gegen Emilia Schreiber in einem Dreierfeld durch. Nicht für die U12er-Finale reichte es für Melanie Nipp und Gabriel Frick, der sein erstes Rennen überhaupt lief. Auch für Florian Nipp, Vinzenz Schreiber, Andrea Bischofberger und Luis Banzer kam bei den Knaben U14 das Aus bereits im Vorlauf.

Bei den Knaben U16 qualifizierte sich Marco Beckbissinger als einziger LSV-Athlet für das Finale. Er setzte sich im Zielspurt um den letzten Fi- nalplatz hauchdünn gegen seine LSV- Teamkollegen Damian Riedener, Micha Büchel und Robin Frommelt durch. «Diese Strecke war extrem hart zu laufen. Wir hatten praktisch keine Sekunde Zeit, um etwas Erholung zu bekommen. Entweder ging es steil aufwärts oder runter. Bei den kurvigen Abfahrten mussten wir ständig Druck auf die Skier geben, was auch sehr viel Kraft benötigte», so der Schaaner, der am Ende den vierten Platz belegte. Annalena Schocher (Damen) und Ludwig Rehm (Herren) rundeten im Finale ihrer Kategorien das gute FL-Gesamtergebnis mit dem jeweils fünften Rang ab. Zuvor waren Anna Frommelt und NCL-Präsident Anton Frommelt im Prolog hängen geblieben.

Nordic-Füxe im Einsatz
Für die kleinsten Teilnehmer stellte der Nordic-Club Liechtenstein einen schönen Fun-Parcours zur Verfügung, der rege genutzt wurde. Zwischen den Rennläufen hatten die Nordic-Füxe die Möglichkeit, bei einem Animationsrennen ohne Wer- tung das Gelernte zu zeigen. Bei der Preisverteilung durfte sich jeder Fux ein schönes Geschenk aussuchen und eine Siegermedaille in Empfang nehmen.

Dank an die Unterstützer und Helfer
Einmal mehr zeigte sich, dass der Nordic-Club Liechtenstein auf seine Unterstützer und Gönner zählen konnte. Im Speziellen sei hier Roman Klages von den Bergbahnen Malbun genannt, der für das über einen Kilometer lange weisse Band aus Kunstschnee verantwortlich zeichnete. Denn wie OK-Präsidentin Giuliana Frommelt betonte, wäre eine Absage des Saisonauftaktes eine zu einfache Option gewesen. Am 12. Februar des nächsten Jahres richtet der Nordic-Club nochmals einen Lauf des Voralpencups aus, und dann hoffentlich in Steg und mit Unmengen von Schnee. 

Text: Günther Büchel