06.01.2015

Liechtensteinische Landesmeisterschaft 2015

Image Liechtensteinische Landesmeisterschaft 2015

Am vergangenen Wochenende kam es im Rahmen des OSSV-Cup zu zwei nordischen Rennen in Steg. Am Samstag standen die Einzelbewerbe Klassisch auf dem Programm und am Sonntag folgten die Staffelbewerbe. Das FL-Herrenteam konnte dabei mit einem Tagessieg überzeugen.

Image
Zoom
Philipp Hälg ist liechtensteinischer Landesmeister 2015

Doch bevor überhaupt an ein reguläres Rennen in Steg zu denken war, hatte der Nordic Club Liechtenstein eine Herkulesaufgabe zu bewältigen. Knappe Schneeverhältnisse, Regenschauer sowie ein Sturm stellten das Unternehmen Stegerlauf 2015 in Frage. In etlichen Stunden kratzten die Helfer den Schnee für das Rennen förmlich zusammen und sorgten so dafür, dass es zu einer Durchführung kam. Manch andere hätten die Schaufel wohl einfach hingeworfen und abgesagt.

Landesmeisterschaft am Samstag
Integriert in den OSSV-Cup fanden am Samstag in Steg auch die diesjährigen Landesmeisterschaften statt. Wenig überraschend holte sich Philipp Hälg den Titel über zehn Kilometer klassisch. Weitere Titelträger sind Nina Riedener und Nico Büchel (Jugend) sowie Anna Frommelt bei den Juniorinnen. Alles in allem waren für den Nordic Club Liechtenstein 19 Läufer am Start gewesen.

Vierzig Staffelteams am Start
Am Sonntag folgten die Staffelbewerbe bei denen sich vierzig Teams à drei Läufer in den verschiedenen Kategorien in die Startliste eintrugen. Der Nordic Club Liechtenstein stellte selbst acht Mannschaften, die zum Teil hervorragende Leistungen ablieferten. Nennenswert dabei sicherlich der zweite Rang der Mädchen U16 (Annalena Schocher, Nina Riedener, Fabienne Scheibelhofer) sowie der vierte Rang der Knaben U16 (Nico Büchel, Marco Beckbissinger, Damian Riedener).

FL-Herren mit Tagessieg
Das Herrenteam um Philipp Hälg hatten sich für die 3 x 6km Staffel in der freien Technik einiges ausgerechnet, und mit dem Team SC Vättis 1 war ein anderer Anwärter auf den Sieg schnell gefunden. Martin Vögeli legte als Startläufer den Grundstein für den späteren Erfolg. Er befindet sich derzeit in einer bestechenden Form und konnte nach einem eindrücklichen Rennen mit einem kleinen Handicap an Hälg übergeben. Dieser drehte im Folgenden mächtig auf und konnte mit einem Guthaben und der Tagesbestzeit an Schlussläufer Michael Biedermann übergeben.

Biedermann mit fulminantem Schlussspurt
Michael Biedermann ging so mit einem Guthaben von ca. 25 Sekunden auf die Loipe, das bereits in der zweiten Runde aufgebraucht war. Aber Biedermann kämpfte, liess sich nicht abschütteln und im letzten Anstieg kurz vor dem Ziel griff er beherzt an und konnte mit einem fulminanten Schlussspurt den Sieg ins Ziel tragen.

EYOF Generalprobe geglückt
Am Wochenende zeigte sich auch erstmals, dass die EYOF-Streckenführung den Ansprüchen standhält. Für die Läufer gab es auf der Strecke im Grosssteg an keiner Stelle eine Ruhephase. Auf allen Streckenabschnitten war höchste Konzentration angesagt, die langgezogenen und steilen Aufstiege verlangten alles ab, während die sehr selektiven und rasanten Abfahrten einen wachen Geist forderten. Ständiges Arbeiten ist auf dieser Strecke ebenso wichtig, wie das richtige Mass der Kräfteeinteilung. „Ein paar kleinere Anpassungen in Punkto Streckenführung werden noch vorgenommen, aber wir sind parat für die Jugendspiele in Steg“, so Christoph Frommelt. Eine würdige Strecke und ein tolles Team stehen also bereit für die anstehenden EYOF-Rennen in Steg.

Text und Bild: Günther Büchel